Neues Dorado für Klettersteig-Fans am Reintalersee

Fotonachweis: Grießenböck

Zwei abwechslungsreiche Routen für erfahrene Klettersteig-Geher halten atemberaubende Ausblicke auf die Seen und das Inntal bereit. Im Juli wird der neue Klettersteig oberhalb des Reintalersees geöffnet. Wer die Routen in Begleitung erfahrener Bergführer testen will, der kann dies am 6. Juli im Rahmen des Eröffnungsfests ausprobieren.

Ob man das Badetuch oder den Klettersteiggurt um die Hüften trägt, entscheidet im Sommer jeder für sich selbst. Fakt ist, dass beim Reintalersee in Kramsach bald beides möglich ist, denn der neue Klettersteig garantiert eine perfekte Kombination von Bergsport und Badespaß. Die zwei unterschiedlichen Klettersteig-Routen halten faszinierende Abenteuer zwischen Himmel und Erde bereit. Beide Varianten sind jedoch nicht für Anfänger geeignet. Erfahrene Bergsteiger vergnügen sich auf der mittleren Variante (C-D), genießen den Ausblick und stellen sich der Herausforderung am Fels. Die zweite und extrem schwierige Sportkletter-Variante (E) verlangt sogar echten Sportskanonen ihr ganzes Können ab. Für beide Routen gilt: die Sicherheit geht immer vor.

Klettersteig Reintalersee Kramsach - Fotonachweis: Grießenböck

Klettersteig Reintalersee Kramsach – Fotonachweis: Grießenböck

„Mit dem Klettersteig Reintalersee ist der Alpinsport in Tirol durch ein echtes Bergjuwel bereichert worden“, meint Stefan Wierer, einer der Bergführer, die mit der Errichtung des Klettersteigs beauftragt waren. Natürlich erfordere der Ausflug in die Vertikale ein gewisses Maß an Überwindung. Daran würden auch das Seil und die Stahltritte nichts ändern können. Dennoch sind die Schlüsselstellen machbar, denn bei der Gestaltung der Routen steht das Naturerlebnis im Mittelpunkt. Wer über Erfahrung, Kraft und Trittsicherheit verfügt, der kann entlang dieser beiden Klettersteige in Gegenden vordringen, die er ohne Steighilfe nie zu Gesicht bekommen würde.

Sein Basislager schlägt man direkt am Reintalersee auf. Man kommt vom selben Parkplatz sowohl zur Wand als auch zum See. Speziell für Familien ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Während ein Teil in den Wänden klettert, liegt der Rest genüsslich am See. Und gemeinsam lässt man den Tag in einem der umliegenden Restaurants ausklingen.

Der Zustieg startet östlich der Bushaltestelle „Kramsach Parkplatz Halbinsel“ und führt über einen gut 20 minütigen Fußweg zu einer idyllischen Waldlichtung. Hier befindet sich die Einstiegsstelle für beide Routen. Die Hauptroute ist laut Plan mit dem Schwierigkeitsgrad C-D bewertet. „Man benötigt Erfahrung, Kraft und Ausdauer um die ziemlich steilen 250 Seilmeter zu überwinden“, sagt Stefan Wierer. Dennoch bleibe trotz aller gebotener Aufmerksamkeit genug Zeit, um die landschaftlichen Reize und faszinierenden Aussichten genießen zu können.

Die zweite Route ist eine Sport-Klettersteigvariante, die mit dem Schwierigkeitsgrad E bewertet wird. „Diese Tour fordert sogar extremen Sportskanonen alles ab“, so Wierer. Überhängende Steigleitern, senkrechte und geneigte Felswände bieten erfahrenen Alpinisten tolle Möglichkeiten, die Grenzen ihrer Kletterkunst auszuloten. Der Abstieg führt über den Wanderweg „Bärengrube“ etwa 45 Minuten wieder zurück zum See. Alles in allem sollte man für die Tour circa drei Stunden einplanen. Am 6.7. wird der Klettersteig um 11 Uhr feierlich eröffnet.

Klettersteig Reintalersee Kramsach - Fotonachweis: Grießenböck

Klettersteig Reintalersee Kramsach – Fotonachweis: Grießenböck

Details Klettersteig Reinatlersee:

Die Offizielle Eröffnungsfeier mit Segnung, Musik und Führungen ist am Sonntag den 6. Juli um 11 Uhr beim Kiosk auf der Liegewiese (Parkplatz Halbinsel).

 

Schwierigkeitsgrad Klettersteig Reintalersee:
Hauptroute C-D (C = schwierig, D = sehr schwierig)
Sportvariante E (E = extrem schwierig)

Gehzeit:
Start: Parkplatz Halbinsel (Parkgebühr Euro 2,- für 5 Stunden und Euro 4,- ganztägig)

Zustieg: 20 Minuten / 165 Höhenmeter
Klettersteig: 1 Stunde / 180 Höhenmeter – 300 m Seillänge
Abstieg: 1 Stunde / 400 Höhenmeter

Ca. 3 Stunden sollte man insgesamt einplanen

 

Zielgruppe:

Fortgeschrittene! Keine Anfänger!

 

Erklärung der Schwierigkeitsgrade:
A = Leicht
B = Mäßig Schwierig
C = Schwierig
D = Sehr schwierig
E = Extrem schwierig

Infos unter www.klettersteig-reintalersee.at

 

Bilder & Quelle: Grießenböck - Alpbachtal Seenland Tourismus