Vergangene Woche war auf der Binsalm mitten im Karwendelgebirge Großeinsatz für die Feuerwehren. Es wurde Feueralarm ausgelöst, nachdem die Mitarbeiter der benachbarten Engalm den Brand bemerkten. Die Feuerwehren aus den umliegenden Orten in Bayern und Tirol arbeiteten grenzüberschreitend zusammen, so dass sie das Feuer bald unter Kontrolle hatten. Es laufen derzeit die letzten Aufräumarbeiten, aber die Binsalm selbst ist schon wieder in Betrieb. In Mitleidenschaft gezogen wurde hauptsächlich das Stallgebäude mit den darüber liegenden Zimmern zur Übernachtung. Dadurch stehen derzeit weniger Betten zum Übernachten auf der Binsalm zur Verfügung, alles andere ist aber regulär wieder in Betrieb.

Viele Wanderer und Mountainbiker ließen es sich seither auf der sonnigen Panoramaterrasse bereits wieder gut gehen. Von der Eng führt der weit über die Grenzen Tirols geschätzte Panoramaweg über die Drijaggenalm zur Binsalm. Viele schöne Ausblicke können auf dieser Tour bewundert werden. Diese Wanderung ist übrigens auch im kostenlos erhältlichen Wanderführer der Silberregion Karwendel im Detail beschrieben, bestellbar bei der Tourismusinformation.

Bild: Tourismusverband Silberregion Karwendel

Bild: Tourismusverband Silberregion Karwendel

Wer lieber auf zwei Rädern unterwegs ist, kann als Mountainbiketour von Hinterriss durch das Risstal hinauf zur Binsalm biken. Das letzte Wegstück von der Engalm hinauf zur Binsalm ist etwas anspruchsvoller und stellenweise steil. Dafür erwartet die Mountainbiker oben auf der Alm eine besondere Erfrischung: Der aufgewärmte Almpool – eine große Rundbadewanne mit Karwendelblick. Erreichbar ist die Binsalm von Bayern aus über Bad Tölz, Fall und Hinterriss. Wer aus Tirol kommt, fährt über den Sylvensteinspeichersee.

 

Bild & Quelle: Tourismusverband Silberregion Karwendel