Breiteste Auswahl an digitalen Landkarten

Garmin stellt mit BirdsEye Select einen neuen Online-Dienst vor: Nutzer von Garmin GPS-Geräten können in Zukunft mit Hilfe der Planungssoftware BaseCamp Kartenausschnitte auswählen und als Rasterkarten auf ihr GPS-Gerät übertragen. Mit Garmin-Geräten haben Anwender damit die breiteste denkbare Auswahl an digitalen Landkarten. Die beiden großen Vorteile von BirdsEye: 1. Man kauft nur genau jenen Kartenabschnitt, den man wirklich braucht. 2. Man kann die Rasterkarten parallel zu bereits installierten Vektorkarten nutzen und kombiniert so die Vorteile von Raster- mit jenen von Vektorkarten. BirdsEye Select steht ab dem 21. Oktober 2010 zunächst mit Kartenabdeckungen für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Südtirol, Großbritannien, Irland sowie Frankreich zur Verfügung.

Bild: Garmin

Bild: Garmin

Moderne GPS-Geräte verraten ihrem Benutzer nicht nur den genauen Standort, sie können diesen auch im Display auf einer digitalen Landkarte zeigen. Bislang gab es häufig Diskussionen, ob eine Raster- oder eine Vektorkarte die geeignetere digitale Landkarte ist.

Bild: Garmin

Bild: Garmin

Rein technologisch stellt sich die Frage kaum: Die Vektorkarte ist weit überlegen, denn sie bietet die bessere Ablesbarkeit, enthält Zusatzinformationen wie Points of Interest, und sie ist routing-fähig (wie das Navi im Auto). Nur: die Optik der meisten Vektorkarten ist anders als das gewohnte Bild einer Rasterkarte, wie es von klassischen Wanderkarten aus Papier bekannt ist.

Bild: Garmin

Bild: Garmin

Navigationsspezialist Garmin eröffnet mit seinem Online-Dienst BirdsEye Select ganz neue Möglichkeiten. Denn mit den dort verfügbaren Karten kann man die Vorteile von Raster- und Vektorkarten kombinieren. BirdsEye funktioniert wie eine Art „Musik-Download-Service“ für Landkarten. Mit Hilfe des Programms BaseCamp (kostenloser Download) können Garmin-Nutzer Kartenausschnitte frei aus der BirdsEye Select Datenbank auswählen und dann kostenpflichtig als Rasterkarten auf ihr GPS-Gerät herunterladen.

Bild: Garmin

Bild: Garmin

Und jetzt kommt’s:

– BirdsEye Select-Karten können parallel mit Vektordaten von Garmin Topo-Karten im GPS genutzt werden. Man genießt also die vertraute Optik von der Rasterkarte mit der Routing-Funktion wie z.B. auf einer Topo Deutschland Karte.

– Die Karten stehen in hoher Qualität und – soweit vorhanden – in unterschiedlichen Maßstäben bereit (Topo Deutschland z.B. 1:200.000, 1:100.000 und 1:25.000). Das heißt, man kann – wenn auch mit leichten Einschränkungen – zoomen, obwohl es eine Rasterkarte ist! Es „pixelt“ nicht und es „läuft auch nicht zu“.

– Man kann den Kartenausschnitt, den man kauft, völlig frei wählen und ist an kein vorgegebenes Raster oder die Auswahl vorgegebener Kartenblätter gebunden! Ob als klassisches Rechteck, rund oder als frei eingezeichnete Fläche, („Freihandform“) z.B. entlang eines Weges oder Flusses – alles ist möglich!

– Wenn man unterwegs navigiert und sowohl Vektor- als auch Rasterkarte aktiviert hat, bleiben auch bei der Einstellung „Fahrtrichtung oben“ alle Beschriftungen der Vektorkarte ablesbar (Orte, Berggipfel, Straßen – so genannte Strichinformationen)! Wenn man nur eine Rasterkarte benutzt und nach Süden fährt, stehen die Beschriftungen sonst auf dem Kopf. Und sie bewegen sich in jeder Kurve…

Bild: Garmin

Bild: Garmin

Zum Start stehen sowohl sehr hochwertige Rasterkarten wie auch informationsreiche Freizeitkarten zu Verfügung (weitere Abdeckungen sind geplant):

– BirdsEye Select Deutschland – Topo der Landesvermessungsämter

– BirdsEye Select Frankreich – Topo IGN Frankreich

– BirdsEye Select Kompass-Schweiz – Kompass Karte der Schweiz

– BirdsEye Select Kompass-Österreich – Kompass Karte Österreichs und Teile Süddeutschlands und Südtirol

– BirdsEye Select Großbritannien (OGB Daten)

– BirdsEye Select Irland (OGi Daten)

Preis
Man kauft bei Garmin ein Guthaben von 19,99 Euro mit einer Gültigkeit von 12 Monaten. Für Deutschland, Österreich und Schweiz erhält man dafür 2400 km2, für Frankreich, England und Irland hingegen 600 km2. Die unterschiedlichen Kosten beruhen auf unterschiedlich hohen Lizenzgebühren für die Quelle der Daten.

Bild: Garmin

Bild: Garmin

Wegen dieser verschiedenen Lizenzgeber gibt es derzeit auch noch eine Einschränkung beim Guthaben: Man braucht für jedes Kartenprodukt ein eigenes Guthaben. Man kann z.B. nicht vom selben Guthaben Karten für Großbritannien UND Frankreich kaufen – noch nicht. Garmin arbeitet daran, diese Einschränkung im Interesse der Kunden zu lösen.

So funktioniert Garmin BirdsEye Select:

– Der Nutzer startet BaseCamp auf seinem PC oder Mac und schließt ein Rasterkarten-fähiges GPS-Gerät an (Oregon, Dakota, GPSmap 62 oder 78, Colorado).

– Der Nutzer wählt in Basecamp BirdsEye Select aus. BirdsEye zeigt dann, welche Karten für die gewählte Region zur Verfügung stehen.

– Der Nutzer wählt ein entsprechendes BirdsEye Produkt und kann dann entweder sein Guthaben nutzen oder sein Guthaben aufladen. Die Aufladung erfolgt über den Garmin Web-Shop, die eigentliche Bezahlung per Kreditkarte.

– Der Nutzer wählt einen Ausschnitt.

– Die Daten werden übertragen – fertig!

Garmin als weltweit führende Hersteller mobiler Navigationstechnologien setzt mit BirdsEye Select erneut Maßstäbe. Nutzer von Garmin GPS-Geräten haben damit die breiteste und vielseitigste Auswahl an digitalen Landkarten! Weitere Informationen gibt es unter www.garmin.de/BirdsEye.

Bilder & Quelle: Garmin