Die U13 des 1. FC Nürnberg im MAMMUT Klettersteig-Camp

15 Nachwuchskicker des Fußball-Erstligisten 1. FC Nürnberg tauschten für ein Wochenende (17.-19. Juni) das akkurat gemähte Grün des Club-Trainingsgeländes gegen das schroffe Grau der Felswände im österreichischen Tannheimer Tal. Im Klettersteig-Camp der MAMMUT Alpine School wurden Teamgeist, mentale Stärke und Sicherheit am Berg trainiert.

Nicht einmal das schlechte Wetter konnte den 15 Talenten der U13-Mannschaft des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg die Laune verderben. Zum Saisonabschluss hatte sich Trainer Caleb Waldhauser eine willkommene Abwechslung überlegt. Gemeinsam mit dem Bergsportspezialisten MAMMUT verlegte er das Training über die Baumgrenze. Basislager war das Gimpelhaus im Tannheimer Tal auf 1.659 Meter, wo die staatlich geprüften Bergführer der MAMMUT Alpine School regelmässig Bergsportinteressierte für „höhere” Aufgaben ausbilden.

Nach dem Aufstieg am Freitagnachmittag übten sich der FCN-Nachwuchs auf der Slackline in Koordination und Balance, bevor es mit Stirnlampen bei einer Nachtwanderung zur benachbarten Tannheimer Hütte ging. Immer mit dabei waren Markus Brand, Profi-Bergführer der MAMMUT Alpine School, und seine Kollegen.

Gestärkt vom zünftigen Hütten-Dinner plus Mannschaftseintrag ins Gästebuch wurden die Matratzenlager des Gimpelhauses als Mannschaftsquartier bezogen. Am folgenden Samstag wurde die Mannschaft von den Bergführern auf den Gipfelsturm vorbereitet: Sicheres Gehen in weglosem Gelände, fehlerfreie Anwendung der MAMMUT-Sicherheitsausrüstung und Einweisung in das Begehen von Klettersteigen sowie Risikomanagement. Die „Sieben Zwerge“, ein Übungsgelände bei der Nesselwängler Scharte auf 2.007 Meter Höhe, war der optimale Trainingsplatz für die hochmotivierten Club-Spieler – aufmerksam beobachtet von einigen Gämsen. Letzte Energiereserven wurden abends im Boulderraum des Gimpelhauses verbraucht.

Bild: Mammut

Bild: Mammut

Am Sonntag wurde gemeinsam der Gipfel der Roten Flüh (2.108 m) gestürmt. Leider zeigte sich das Bergwetter von seiner uncharmanten Seite. So lockte die wohlig warme Stube von Hüttenwirt Heini Guem den Großteil der Gipfelbezwinger zurück. Fünf tapfere Nachwuchskicker wollten es gemeinsam mit Bergführer Markus Brand und seinem Kollegen Thomas Steber mit dem Klettersteig von der Roten Flüh ins Tal aufnehmen. Allerdings mussten sie ihr Abenteuer auf Grund des stetig schlechter werdenden Wetters aus Sicherheitsgründen abbrechen. Zurück im Gimpelhaus wurde die „Expedition“ bei heißer Suppe und Kakao zum Tischgespräch, bevor es wieder ins Tal und von dort aus zurück in die fränkische Heimat ging.

Für Trainer Caleb Waldhauser und MAMMUT Bergführer Markus Brand war die Begeisterung der jugendlichen Ballkünstler ein Beleg für den Erfolg dieses besonderen Trainingsausflugs. „Kameradschaft, Team-Geist und eigenverantwortliches Handeln sind in den Bergen überlebensnotwendig. Die FCN-Talente haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie diese Eigenschaften mitbringen“, erklärt Brand. Und Waldhauser ergänzt: „Neben den sportlichen Ambitionen dürfen Spaß und Abwechslung nicht zu kurz kommen. Wir werden auch auf dem Platz von diesen tollen Erlebnissen am Berg profitieren.“

Die MAMMUT Sports Group, die 1862 ihren Betrieb als Seilerei in der Nähe von Lenzburg im Schweizer Kanton Aargau startete, gilt als einer der innovativsten und nachhaltigsten Hersteller von Alpin-, Outdoor- und Wintersportprodukten. Neben dem zentralen Firmensitz im Schweizerischen Seon, ist die MAMMUT Sports Group über Niederlassungen und Tochtergesellschaften weltweit tätig. Der deutsche Berg- und Outdoor-Sportartikel-markt wird von der Tochtergesellschaft im allgäuerischen Memmingen bearbeitet. In der Nürnberger Innenstadt (Josephsplatz 18) befindet sich zudem einer der insgesamt sieben deutschen MAMMUT Stores.

Bild & Quelle: Mammut