Chalkgeruch in der Luft. Angestrengte Gesichter, die aber trotzdem vor Freude strahlen. Junge Boulderinnen und Boulderer, die mit ihren Zügen ans Limit gehen. Staunende Zuschauer, die gebannt und mit Herzklopfen auf die Wand blicken: Das Finale der RockShow 2011 war auch heuer das Highlight auf der Fachmesse OutDoor in Friedrichshafen und zog Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen in seinen Bann.

In der vergangenen Woche herrschte am Messestand von SALEWA auf der OutDoor in Friedrichshafen Hochbetrieb. Das lag zum einen natürlich daran, weil sich das Fachpublikum und die Vertreter der Presse über die neuesten Produkte des Südtiroler Bergsportspezialisten ein Bild machen wollten. Zum anderen konnten sich die Messebesucher von den Boulder-Künsten der RockShow-Teilnehmer überzeugen, die sich beim Finale unter anderem um zwei exklusive VIP-Tickets für die Kletter-WM in Arco anstrengten. Am Ende setzten sich in einem spannenden Finale Lucie Hrozova aus der Tschechischen Republik und der Russe Yuri Takzhanov durch.

Bild: Salewa

Bild: Salewa

Mehr als 1200 Kletterinnen und Kletterer aus acht verschiedenen Ländern wollten heuer bei der dritten Auflage der SALEWA-RockShow dabei sein und schrieben sich zu den 30 RockCallings ein.

Allein in Deutschland organisierte SALEWA mit seinen Partnern sechs RockCallings in Senden/Münster, Augsburg, Freiburg, Dresden, München und Leverkusen. Bei der RockShow durch Europa tourten die Athleten mit den Teilnehmern durch die Klettergebiete Elbsandstein und Fränkischen Schweiz bei Oma Eichler.

Bild: Salewa

Bild: Salewa

Die RockShow 2011 war aber nicht nur in der realen Welt ein grandioser Erfolg. Auch virtuell sprechen die Zahlen eine eindeutige Sprache. So konnte die Zahl der Facebook-Fans der RockShow innerhalb eines Jahres auf 7000 Fans mehr als verdoppelt werden. Die Videos, die auf YouTube online gestellt wurden, wurden 90.000 angeklickt. Insgesamt konnten über die neuen Medien rund 16 Millionen Menschen angesprochen werden – 2010 waren es noch 8 Millionen. Der junge Climber ist also nicht nur beim Event vor Ort – er ist dank der virtuellen Medien überall mit von der Partie. Und will es auch sein. Denn im Zeitalter der Information will man ganz einfach wissen, was derzeit gerade läuft auf dem Globus.

Doch zurück in die reale Welt, zurück zu den RockCallings. Diese Vorausscheidungen wurden – um dem großen Ansturm gerecht zu werden – vorwiegend in Kletter- und Boulderhallen organisiert. Nach jedem Calling wurden am Ende die Sieger ermittelt, die bei der RockShow in einem Kletterhotspot des jeweiligen Landes einen exklusiven Tag mit den Athleten des SALEWA-alpineXtrem-Teams verbringen durften. Während die Callings zum Teil richtige Massenevents waren, zeichneten sich die einzelnen Etappen durch eine sehr intime Atmosphäre aus. Denn wer kann denn schon behaupten mit einem Roger Schäli, der sonst in den Big Walls dieser Welt zu Hause ist, oder mit der zweifachen Eiskletter-Weltmeisterin Angelika Rainer einen ganzen Tag am Felsen verbracht zu haben?

Bild: Salewa

Bild: Salewa

Apropos SALEWA-Athleten: auch für sie war die RockShow eine willkommene Abwechslung zum harten Trainingsalltag. Die Möglichkeit, mit jungen Kletterern in Kontakt zu kommen. Die Gelegenheit, ein paar lockere Stunden in den schönsten Klettergebieten Mittel- und Osteuropas zu verbringen. „Die RockShow ist ein persönliches Statement zu meiner persönlichen Lebenseinstellung“, sagte etwa Anna Gallyamova. Die russische Spitzenklettererin war heuer zum ersten Mal bei der Tour dabei.

Doch nicht nur den Athleten ist der direkte Kontakt zum jungen Climber wichtig, sondern auch der Marke SALEWA. Denn nur so kann der Multibergsportspezialist auf die Wünsche und Anforderungen der Klettererinnen und Kletterer eingehen und diese bei der Entwicklung der neuen Teile der La-Mano-Kollektion einfließen lassen. Die RockShow führte heuer im Juni durch acht Länder. Die beliebte Tour machte in seinem dritten Jahr neben den traditionellen europäischen Kletterhochburgen im Alpenbogen wie Österreich, Italien, Schweiz, Deutschland und Frankreich, auch in Osteuropa halt. Es gesellten sich Russland, Tschechien und Polen dazu. Im Herbst wird es dann auch noch eine RockShow in China geben.

Bild: Salewa

Bild: Salewa

„Das Ziel der RockShow, seinen Teilnehmern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und sie in die SALEWA-Welt zu entführen, wurde jedenfalls voll und ganz erreicht. Man konnte den Spaß und die Freude, die unsere Community sei es bei den Callings, sei es später bei den einzelnen Tourstopps hatte, regelrecht spüren“, sagt Marco Sutter, internationaler CRM & Projekt Manager von SALEWA.

Auf Wiedersehen 2012, wenn die vierte Auflage der RockShow über die Bühne gehen wird und SALEWA erneut die Regeln der Schwerkraft überschreiten wird. Nicht umsonst stellt der Bergsportspezialist den Sommer 2012 unter das Motto „No Rules of Gravitiy“!

Bilder & Quelle: Salewa