Auch wenn in den kommenden Wochen vielerorts in den Alpen die Skisaison beginnt und man dort für Skibekleidung und Ausrüstung z.T. noch einmal tief in die Tasche greifen wird, ist der Fahrspaß in den Alpen fernab der Bretter auch nicht immer günstiger.

In Deutschland sind rund 4,3 Millionen Motorräder angemeldet. Motorrad fahren gehört zu den Hobbys vieler Freunde der Geschwindigkeit. Aber eben die Geschwindigkeit macht das Hobby auch relativ gefährlich. Motorradhelme sind daher Pflicht und Schutzkleidung in Form von einer Jacke, einer Hose und Handschuhe sind empfehlenswert, da auch sie schwere Verletzungen verhindern können. Aber was macht das Motorrad fahren so populär, wenn es im Gegensatz zum Auto viel gefährlicher ist?

Motorrad fahren steht für Freiheit. Die Geschwindigkeit und die Tatsache, dass man nicht gesichert ist, ist für manche Leute einfach genau das, was sie brauchen. Gute Maschinen schaffen eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter 3 Sekunden. Da strömt einem schon mal ein wenig Adrenalin durch den Körper. Wer den Kick mag, der kann mit einem Motorrad ganz zufrieden sein. Anders als bei Autofahrern bilden Motorradfahrer oft eine größere Gruppe, mit der sie durch die Gegend heizen. Dass man auf einem Motorrad alleine ist, ist demnach nicht korrekt und neue Kontakte findet man ebenfalls. Von der Lust her würden wahrscheinlich noch viel mehr Menschen einen Motorrad Führerschein machen, aber die Finanzierung steht ihnen dabei meistens im Weg. Wie teuer der Führerschein am Ende ist, liegt an dem Lehrling. Je nachdem wie teuer eine Fahrstunde ist und wie viele man benötigt, um zur Prüfung anzutreten, liegen die Kosten bei ca. 1500 Euro. Leute die mehr Fahrstunden benötigen, bezahlen gerne nochmal 700-1000 Euro und wer durch die Prüfung fällt kann sich nochmal auf ca. 500 Euro einstellen. Jetzt denkt man sich okay kann man vielleicht machen, aber mit dem Führerschein hört es nicht auf. Das Motorrad selber muss noch gekauft werden und die dazu gehörige Schutzkleidung auch. Je nachdem ob man selber noch an der Maschine basteln will und kann, muss man bei einer fertigen um die 2000 Euro einplanen und einer nicht fertigen knapp unter 1000. Auch vernünftige Schutzkleidung bekommt man für ca. 1000 Euro (Helm mit inbegriffen), sodass man insgesamt für alles bei 4500 bis 6000 Euro liegt.

Jetzt gibt es natürlich nicht nur die klassischen Motorräder. Je nach Geschmack und Verwendung kann man sich das Zweirad holen, das am besten zu einem passt. Wer gerne offroad fährt und über Hügel springen will, sollte sich ein Cross- oder Dirtbike anschaffen und wer den Retrostyle bevorzugt begnügt sich wahrscheinlich mit einem Chopper, auch als Harley geläufig.