Der Arctic Kraken mit flexibler Innenschale erhöht den Tragekomfort und bietet überlegenen Schutz. TSG hat die Technologie des Arctic Kraken Helms weiter verfeinert und lanciert für die Winter Saison 11/12 einen Ski- und Snowboardhelm, der durch seinen bequemen Tragekomfort und die guten Schutzeigenschaften überzeugt.

Das Problem mit der Passform

Jeder Mensch hat eine individuelle Kopfform. Wie also soll ein starrer Helm all diesen Kopfformen gerecht werden? Die Lösung ist meist eine möglichst grosse Helmschale, die mit Polster-Sets an den Kopf angepasst wird. Ein nicht optimaler Kompromiss! Helmmodelle wiederum, die eine gute anatomische Form haben, passen oft nicht auf Kopfformen, die von der Norm abweichen. Andere Hersteller wiederum bieten einen Verstellmechanismus an, der es erlaubt, den nicht passenden Helm mit Hilfe eines Rädchens an die Kopfform anzupassen. Ein Innenband zieht sich dabei um den Kopf, Innenschale und Aussenschale des Helm verändern sich dabei nicht. Der Helm wackelt und Einstellungsfehler auf Seiten des Helmträgers können einen schlechten Sitz mit Verrutschen des Kopfschutzes verursachen.

Bild: TSG

Bild: TSG

Flexible Innenschale für individuelle Köpfe

TSG präsentiert mit der FlexTech Technologie im Arctic Kraken eine Lösung für unzufriedene Helmnutzer. Die Innenschale wurde wie ein Kuchen gestückelt, so dass acht einzelne Glieder rund um den Kopf anliegen und genug Spielraum bieten, um sich der individuellen Kopfform anzupassen. Denn 54 cm Kopfumfang können rund oder oval sein. Neu werden die einzelnen Glieder nicht mehr durch aufwendige Abstandshalter mit einander verbunden, sondern ausschliesslich durch ein eingespritzes flexibles Kunststoffband. Dadurch gewinnt der Helm zusätzlich an Flexibilität und Leichtigkeit.

Der Vorteil des TSG Arctic Kraken liegt ganz klar im Tragekomfort, da die flexible Innenschale genug dehnbar ist, um den individuellen Rundungen der Kopfform genau den Platz zu geben, der nötig ist. Dadurch wird der unangenehme Druck vermieden, der entstehen kann, wenn der Helm an bestimmten Kopfstellen zu stark aufliegt. Über der flexiblen Innenschale sitzt eine robuste Aussenschale aus ABS, wodurch die einzelnen Glieder auch bei einem Aufschlag zusammengehalten werden.

Einen kühlen Kopf bewahren

Ein weiterer Vorteil der FlexTech Innenschale ist die enorm verbesserte Luftzirkulation. Dank der vertikalen Kanäle zwischen den einzelnen Gliedern kann die Luft besser zirkulieren, die Hitze aufsteigen und durch das Active Shell Venting aus der Helmschale gezogen werden. Frische Luft tritt durch die 14 aerodynamischen Vents ein.

Sicherer Komfort

Die tief sitzende Low-Fit Helmschale schützt auch den Hinterkopf und die Seitenpartien optimal. Weiche Ohrenpolster sorgen für angenehme Wärme und zusätzlichen Schutz und können nach Wunsch entfernt werden. Eine weiche Neckroll, die die beiden Ohrenpolster verbindet, sorgt für einen tieferen Sitz am Hinterkopf und schützt vor Kälte am Nacken, ohne die Bewegung einzuschränken.

Überlegener Schutz

Der Arctic Kraken Helm übertrifft die erforderlichen E.U. und U.S. Sicherheitsanforderungen, da die Energie des Aufpralls besser verteilt werden kann, als bei starren Helmen.

Plattform für Künstler

Der Arctic Kraken wird in den Farben mattschwarz und mattweiss angeboten. Zusätzlich diente er noch als Plafftorm für Künstler. Passend zur mehrteiligen flexiblen Innenschale, wählte der Amrikanische Künstler David Flores mit seinem zusammengesetzen Sketchface Design eine auf die Technik des Helms abgestimmte Grafik. Logos und Kinnriemen sind farblich auf die Designs abgestimmt.

Bild & Quelle: TSG